Mundtote Medienzensur: Aktionskonferenz „Der Euro vor dem Zusammenbruch“

Europäische Zentralbank in Frankfurt am Main - Quelle: Wikipedia
Urheber: Eric Chan
Viele werden sich jetzt wundern! „Wie bitte,…Euro vor dem Zusammenbruch?,…eine Konferenz…häää??? Wir haben doch gute Wirtschaftsprognosen!?“

Na…haben Sie was in Ihren Zeitungen oder im Flimmerkasten gelesen, gesehen oder gehört? Warum wohl? Wir sollen doch an den Wirtschaftsaufschwung und den super tollen „Prognosen“ glauben. In Wahrheit sieht es garnicht so rosig aus, wie gewettert und ausgerechnet wird.

Am 25.9.2010 fand in Berlin die Aktionskonferenz „Der Euro vor dem Zusammenbruch“ statt und trotz fast 700 Teilnehmern sei kein einzige deutsches Medienteam vor Ort gewesen. Lediglich ein Fernsehteam von Russia Today war da und hat über das Ereignis berichtet.

MMNews schreibt zur Veranstaltung: „Die Problemanalyse und die Vorträge der einzelnen Referenten hätten es mehr als verdient, auch ins Bewusstsein der deutschen Öffentlichkeit zu treten. Teilnehmer der Konferenz waren unter anderem: Prof. Wilhelm Hankel, Prof. Karl Albrecht Schachtschneider, Nigel Farage, Edgar Most (Ehemaliger Vizepräsident der DDR Zentralbank), Klaus Blessing (Ex-Staatssekretär des DDR-Wirtschaftsministeriums), Prof. Max Otte, Walter K. Eichelburg. Zum deutschen Medieninteresse meint MMNews: „Skandal“, „Schande“ und „Zensur“ der westlichen und deutschen Medienlandschaft.“

Unter anderem debattierten Prof. Dr. Wilhelm Hankel, Prof. Dr. Max Otte, Prof. Dr. Karl Albrecht Schachtschneider, Dr. Edgar Most, Dr. Eike Hamer, Nigel Farage, Michael Mross, Jürgen Elsässer, Walter K. Eichelburg etc. Allesamt langjährige und erfahrene Experten in ihren Fachgebieten.

Hier wird von Nigel Farage ein kleiner Einblick gegeben worum es in der Konferenz ging:

Warum wird darüber nicht in den öffentlich-rechtlichen Medien berichtet? „Die Tagesschau“ oder das „Heute Journal“, die Nachrichten der Privatsender sowieso, sind mittlerweile eine Beleidigung für den informierten Zuschauer geworden.

Ganz Europa protestiert gegen die Sparpläne, die durch eine desaströs geführte Finanzpolitik umgesetzt werden müssen. Oder vielleicht liegt es an den Gläubigern, die ihr Netz jetzt langsam enger ziehen. Es wird vielleicht auch darauf hinauslaufen, dass es ein Krieg zwischen Potestlern und Systemsklaven geben wird – alle Zeichen stehen dafür. Es ist ein Finanzkrieg und darüber sollte sich jeder im Klaren sein. Insbesondere, dass die Finanzelite weiß wie übermächtig sie sind und der Hinterfragende, nennen wir ihn „Pöbel“, den Mechanismen, Kontrollstrukturen und deren Macht unterlegen sein wird.

Links
www.euro-konferenz.de/ – Internetportal der Aktionskonferenz
www.becklog.zeitgeist-online.de
Euro-Gegner rufen zum „Volkswiderstand“ auf – jungefreiheit.de

1 Kommentar

  1. Inzwischen ist die DVD zur Veranstaltung erschienen. Sie ist wirklich sehr informativ!

    Beste Werbung: zwischen Abhalten der Konferenz und dem Erscheinen der DVD ging ein weiteres Euro-Land pleite!

    Wer hat nun Recht, Fachleute die eine Konferenz abhalten und von allen totgeschwiegen werden, oder der schweigende zensurbewußte Großteil der Medienlandschaft?

    Leute, kauft euere Informationen nicht mehr am Bahnhofskiosk!

Kommentare sind geschlossen.