Weltweites Tiersterben – Alljährliches Phänomen oder mehr?

UPDATE 08.03.2011

Millionen toter Fische in Redondo Beach

Ein unerklärliches Phänomen geistert seit Neujahr durch das Internet. Seit Anbeginn des Jahres 2011 treten vermehrt fragenaufwerfende Massentiersterben auf.

(die letzte viel ausführlichere Karte wurde komischerweise gelöscht – hier eine Neue, in der viele Vorkomnisse nicht eingezeichnet sind – mehr dazu in den Links)


Mass Animal Deaths auf einer größeren Karte anzeigen

Worin liegen nun die Gründe? Niemand kann sich dieses Phänomen erklären.

Sehr viele Theorien werden aufgeworfen um das Rätsel annähernd zu erklären, doch niemand findet eine adäquate Lösung, die er auch belegen kann. Fakt ist, das die Liste der Tiersterben sehr lang ist und stündlich neue Fälle entdeckt werden. Auf Godlikeproductions findet sich solch ständig aktualisierte Liste. (weitere Auflistung; oder hier)

Viele wiedermal negativ genannte „Verschwörungs“ – theorien geistern durchs Netz. Hier eine Liste (englisch) der zurzeit beliebtesten Theorien. Die Massenmedien versuchen wiedermal zu verdummen und gerade das Vogelsterben auf Silvesterfeuerwerk zu schieben.

Die Wissenschaft und ihre „EXPERTEN“ sehen keinen Grund zur Sorge. Sie begründen es einfach mit einer Traumatheorie, dem heftiger werdenden Lärm etwa durch Silvesterfeuerwerk oder Hagel und Zusammenstöße. Auch die extreme Kälte könnte ein Grund sein. Jedenfalls hätten die Vögel keine Krankheiten gehabt, keine Organschäden und seien auch nicht vergiftet worden. Die Theorie mit dem Silvesterschreck ist natürlich totaler Humbug, sonst wären zu Silvester auf der ganzen Welt Vögel vom Himmel gefallen.

Ein Rationalist würde kopfschüttelnd verlauten lassen, dass Vögel und Fische jeden Winter in diesen Größenordnungen sterben – es hat bis dato nur nie jemanden interessiert und aufgrund unseres Informationszeitalters und der Informationsflut des Internets würde es aufbauschen.

Ein Internetphänomen also? Jetzt droht der Weltuntergang? Die Theorien reichen von Polverschiebung, „Space Clouds“, Anzeichen eines Erdbebens und apokalyptische Vorboten bis hin zu geheimen Militärprojekten, geplanter globaler Genozid, Haarp, Chemtrails, Bluebeam und Geo-Engeneering.

Die Vögel sind aufgerissen und teilweise geplatzt, tausende Fische hatten nichts mehr im Magen und sind von jetzt auf gleich gestorben. Schon komisch…möglicherweise ein Hinweise auf außergewöhnliche Strahlung oder eine Änderung des Erdmagnetfelds?
Egal durch was nun wirklich die Todesursache ausgelöst wurde, für mich steht fest, dass sie zu 100% durch menschliches Zutun, ob direkt oder indirekt, verursacht wurde. Tiere waren schon immer ein bevorzugtes Testobjekt der Menschen. Natürlich waren es keine Böller und kein Stress, kein Blitzschlag und kein Hagel, mich stört allerdings, das die Mehrheit die Erklärung einfach so schlucken wird und dann das Thema abgehackt ist und die Verantwortlichen im Stillen weitermachen können wie bisher…

Die etlichen Ölkatastrophen verseuchen das Wasser, von den unzähligen Atomtests bis zu den Atomkraftwerken in Frankreich, wo verstrahltes Wasser ins Meer geleitet wird, in Russland sogar ins Grundwasser. ( Zum Beispiel ist das radioaktive Edelgas Radon seit 10 Jahren über den Grenzwerten in der Luft die wir atmen enthalten.) Wir holzen permanent den Regenwald ab, der Pazifik ist zu einem Müllstrudel aus Plastik mutiert, Überfischen, unnatürliches Züchten, Überweiden mit genmanipuliertes Saatgut und giftigen Düngemitteln und so weiter und so weiter – sind nur einige Beispiele für durch Menschen verursachte Umweltschädigung.

Aus der Perspektive der meisten Menschen ist dies völlig verachtend. Aber die Erde hat schon ganz andere Dinge überstanden, z.B. Meteoriteneinschläge, Supervulkane, näturliche Klimaerwärmungen, Eiszeiten… Ich will damit sagen, dass es der Natur komplett egal ist ob wir sie kaputt machen oder nicht, am Ende wird es sowieso nur unser Leben fordern, die Natur kommt damit klar, sie erholt sich, ohne uns sogar noch besser. Trotzdem sollten wir langsam mal begreifen, dass wir das kleine Krebsgeschwür sind und es nachvollziehbar ist, dass mit unserer Handlungsweise nach und nach ökologische Systeme zusammenbrechen. Oder glaubt jemand, dass Ausbeutung ohne Reue und ohne Verstand positive Folgen hätte?

Dass ein paar Tausend Vögel sterben kann ganz einfache Ursachen haben, da reicht schon ein Sonnenwind der kurzzeitig das Magnetfeld verzerrt und schon verlieren Tiere die Orientierung. Bei den Fischen glaube ich eher an eine Ölvergiftung, denn nach der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko hat der Golfstrom für eine schöne globale Verteilung der Gifte gesorgt.

Es ist im Grunde wie schon 2009, wo scheinbar grundlos 70% der Amerikanischen Zuchtbienen verschwunden/eingegangen sind – man weiß immer noch nicht warum, aber es redet keiner mehr drüber. Zum Glück verstehen wir erst 10 Prozent der kompletten Vorgänge auf, über und in der Erde – hauptsache wir können Atombomben bauen

Kleines überhebliches Fantasieszenario eines reflektierenden Bürgers:

In diesem Buch wird u.a. beschrieben, daß die Vögel vergiftet wurden. “Alles Rotschulterstärlinge. Und alle starben an derselben…” Vielleicht hat das ja den, der es inszeniert hat, inspiriert.
Wie würde ich sowas machen? Ich würde mir 3000 Vögel züchten lassen, diese vergasen, in eine Kiste laden und über der Kleinstadt abwerfen.

Ergebnis: Alles gruselt sich und rätselt rum. Einige sehen sogar die Apokalypse kommen. Alles ist beschäftigt, rätselt, weil irgendwer so eine einfache Idee hatte.

Ich habe das Gefühl, die Menschheit kommt nie aus dem Mittelalter raus. Die Regierenden regieren mittels 2er Mechanismen: Angst und Schuldgefühlen – Sollte sich mittlerweile rumgesprochen haben. Ich kann nur noch lachen über dieses Tollhaus! Das ist hier wie in einem Hieronymus Bosch Gemälde: Alles nur noch absurd und abstrakt und surreal!

Über den größten Lebensraum der Erde wissen wir immer noch sehr wenig, aber auch über bestimmte Ökosysteme. Sobald wir über das Lebendige reden, ist noch vieles unbekannt. Wir wissen weder wie es in Gang kam, noch welchen Dynamiken das Leben unterliegt. Die Erde wandelt sich nun mal und das tat sie immer schon. Sie spielt nicht mit in unserem Menschenverein, Artensterben gab es immer schon.
Die ganze Sache wird doch wieder genau so mit den Worten „Führende Wissenschaftler rätseln noch über die Ursache“ abgetan, wie alles andere. Danach hört man nie wieder was von der Scheisse. Danke liebe Regierungen, liebe Medien, liebes Militär und Großkonzerne, wieder rotzfrech ins Gesicht gelogen und mit einer weiteren Schweinerei durchgekommen.

Wer wissen will was sonst noch so für Katastrophen auf der Welt im Gange sind, dem kann ich diese Karte ans Herz legen –> Alertmap

Interssante Dokumentation an was es vielleicht liegen könnte: