SOPA – Stop Online Piracy Act – Wikipedia down?

Heute schonmal auf Wikipedia.com oder reddit.com oder wordpress.org geschaut? Wundern Sie sich etwas?

Was ist denn da los? Ich versuch mal aufzuklären. Heute finden weltweit Proteste gegen die in den USA geplanten Internet-Zensur-Gesetze SOPA und PIPA statt.

Das Gesetz w√ľrde es dem US-Justizministerium und Urheberrechtsinhabern erlauben, gerichtliche Verf√ľgungen gegen die Betreiber von Internetseiten zu beantragen, die einen Versto√ü gegen das US-amerikanische Urheberrecht darstellen. Den Zweck der Ma√ünahme w√§hlt der Antragsteller. Zum Beispiel kann eine Verf√ľgung Werbeagenturen und Bezahldiensten die Zusammenarbeit mit Inhabern betroffener Internetseiten untersagen und so das T√§tigen weiterer Gesch√§fte verhindern.

Auch das Anzeigen der Internetseite in Suchmaschinen k√∂nnte blockiert werden. Durch das Gesetz w√ľrde das Herunterladen gesch√ľtzter Inhalte zu einer schweren Straftat. Denjenigen Internetprovidern, die gegen vermutlich rechtswidrige Internetseiten vorgehen, w√ľrde Straffreiheit gew√§hrt. Gleichzeitig w√ľrde jeder Urheberrechtsinhaber, der wissentlich falsch darstellt, dass eine Internetseite dementsprechende Gesetzesverst√∂√üe begeht, hierf√ľr strafrechtlich belangt werden Quelle:Wikipedia

Zusammengefasst bedeutet dies, dass Konzerne und Internetprovider die Erlaubnis erhalten, in Ihrem Ermessen Websites mit illegal angebotenen, urheberrechtlich gesch√ľtzten Inhalten zu blockieren. In Suchmaschinen und Internetseiten d√ľrfen somit keine Verlinkungen auf dementsprechende Medien und dementsprechende Seiten vohanden sein.

In Anbetracht des gesamten Internets k√∂nnte dies bedeuten, dass s√§mtliche Bilder und Videos von Produkten einer amerikanischen Firma gel√∂scht werden m√ľssen (auch bei Eigenkreation der Medien). Jede Namensnennung und Pr√§sentation eines amerikanischen Produkts k√∂nnte wegen des Verdachts auf m√∂glichen Missbrauch oder Copyright-Verletzung entfernt werden.

Das englischsprachige Wikipedia wird zusammen mit anderen bekannten Webseiten am Mittwoch den 18. Januar 2011 aus Protest gegen SOPA sich 24 Stunden selber abschalten und eine schwarze Seite anzeigen. Es hat sich eine sogenannte Opposition von Webanbietern und Netzaktivisten gegen das Gesetz gestellt. Es geht um den Widerstand gegen das vorgeschlagene Antipirateriegesetz des US-Kongress, da die Kritiker bef√ľrchten, dass es nur ein Vorwand f√ľr weitreichendere Zensur ist.

Das Wei√üe Haus l√§sst auf ihrem Blog verlauten: „…wir werden kein Gesetz erlauben, das die Meinungsfreiheit einschr√§nkt, die Risiken der Internetsicherheit erh√∂ht oder die Dynamik des weltweiten Netzes untergr√§bt.“

Warum es auch uns etwas angeht, lesen Sie –> Hier. Wir werden sehen, wie es weitergeht. ūüėČ

UPDATE 20.01.2011
SOPA VORERST GESTOPPT
Wie die Internetseite computerbase.de berichtet, wurde der SOPA Gesetzesentwurf vorerst auf unbestimmte Zeit aufgeschoben. So hei√üt es, „… Der republikanische Mehrheitsf√ľhrer Eric Cantor will das Gesetz nicht zur Abstimmung vorlegen, bis eine Einigung √ľber die strittigen Passagen erzielt wurde.“

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Datenschutzbedingungen zustimmen.

*