Rupert Murdoch und die Medienmanipulation

ausgefuchst
„Die Medien sind das Nervensystem der Demokratie. Wenn Sie nicht funktionieren, funktioniert auch die Demokratie nicht. Die Wahrheit ist was die Medien zeigen, bzw. nicht zeigen.“ (Jeff Cohen – MSNBC/Fox News Constributor)

Rupert Murdoch – Medienmogul: „Kritikern zufolge nutzt Rupert Murdoch die ihm gehörenden Medien zur Verbreitung konservativer Weltanschauungsmuster, jedoch stützten seine Medien nach dem Niedergang der Konservativen in Großbritannien den Kurs der Regierung Blair. Unter anderem wird ihm vorgeworfen, dass Fox TV und etwa 175 Zeitungen der News Corporation im Vorfeld des Irak-Krieges eine euroskeptische und anti-französische Grundhaltung eingenommen hätten.“ (Zitat Wikipedia)

Heute besitzt Murdoch 9 Satelittenstationen, 100 Kabelsender, 175 Zeitungen, 40 Fernsehstationen, 40 Buchdruckereien und 1 Filmstudio. Damit werden in den USA 280 Millionen Menschen erreicht, in Asien sind es 300 Millionen Menschen und seine Kabelkanäle werden in 300 Millionen Haushalte empfangen. Seine Zeitungen und Magazine halten 28 Millionen Menschen in der Hand.(die Zahlen steigen) 2005 kaufte Murdoch für 580 Mio. Dollar Myspace, hält fast 50% an dem Fernsehsender VOX und auch Jamba gehört zu seinem Portfolio. Auch in Deutschland möchte er mehr Einfluss und liegt in Verhandlungen mit Springer. 2007 gab er bekannt, dass sein Sohn James Murdoch den Chefposten für das Medienimperium in Europa und Asien übernimmt.

Mit seinem Vorzeigesender FOX geriet er oft in Kritik. Mit dem sendereigenen Slogan „fair and balanced“ wird versucht Objektivität zu proklamieren – aber sind sie wirklich objektiv? Liberale und auch konservative Meinungen sollen abgewogen werden, aber werden unterschwellig ganz andere politische Injektionen verfolgt?

Die Dokumentation „Ausgefuchst“ (Outfoxed) zeigt, wie Murdoch und sein Paradesender „Fox“ Meinungen manipuliert, manifestiert bzw. suggeriert und diktatorisch subjektiv arbeitet. „Fair and Balanced“ ist ein Konsumentenbetrug, was freie Studien über den Sender und dem verbundenen Nachrichtenjournalismus beweisen.

„Die erste Regel für eine gut geführte Propagandamaschine ist: Du darfst nicht merken, dass du mit Propaganda gefüttert wirst – das ist ja das geniale an unseren Mediensystem – es ist nicht authoritär sondern ideologisch. (Bob McChesney, Autor von „The Problem of the Media“)

Was meinen Sie, arbeitet nur Fox nach diesen Muster? Interessensgruppen machen hinter verschlossenen Türen Politik ohne die Öffentlichkeit zu informieren oder Sie daran teilhaben zu lassen. Die Öffentlichkeit wird sich über diesen Fakt langsam bewusst und muss sich darüber auch bewusst werden, um sich dagegen zu organisieren. Es muss eine Medienlandschaft entstehen, die dem öffentlichen Interesse dient und objektiv und unverfälscht arbeitet – nur ist das in unserer Informationsgesellschaft überhaupt noch möglich?

Hier mal ein Überblick der größten Medienunternehmen:mediacorporations

„Die Stärke des Systems beruht nur auf der Apathie der Leute und ihrem Glauben nichts verändern zu können. Aber die Entwicklung zeigt sobald wir dagegen aufstehen, wird es wie ein Kartenhaus zusammenbrechen.“ (Bob McChesney, Autor von „The Problem of the Media“)

2 Kommentare

  1. Geiles Zitat – und da gehe ich voll und ganz einher. Die Wahrheit ist das, was die Medien nicht zeigen! Und das aus vielerlei gründen – in jeder Hinsicht!

Kommentare sind geschlossen.