Kony2012 – Ein geplanter medialer Fake?

Mein erster Gedanke heute: „Warum hab ich von diesem Menschen noch nie etwas geh├Ârt. -> Vielleicht bin ich ja der Erste und muss es unbedingt der Welt mitteilen >>> Hallo Facebook, Twitter und YouTube.“

Experiment gelungen.

Man beachte besonders die ersten 2 Minuten:

„the next 27 minutes are an experiment – But in order for it to work, you have to pay attention“ (Kony 2012 – 01:34min – 01:40min)
Vielen Dank Internet, vielen Dank Facebook und Youtube. Productplacement – Marketing – Propaganda will never be the same.

Hierzu eine sehr detaillierte Gegendarstellung von KenFM:

„Es ist, als ob das Internet ein globales Bewusstsein, ein Weltbewusstsein zutage bringen w├╝rde, das gen├╝gend kritisches Potenzial entwickelt, um bei aller Emp├Ârung ├╝ber das allt├Ągliche Morden auch dessen Instrumentalisierung schnell als solche zu entlarven.“ <Internet-Interventionismus am Beispiel KONY 2012 – Tomasz Konicz auf Telepolis>

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht.


Datenschutzbedingungen zustimmen.

*