Geplante Obsoleszenz – Doku „Kaufen für die Müllhalde“

Warum Produkte kaputt gehen? Heute gekauft und morgen schon Schrott? Die Haltbarkeit technischer Produkte ist oft kurz. Teilweise ist dies von den Herstellern gewollt – diese ARTE Dokumentation schaut auf die Konsumkultur, Wegwerfgesellschaft und der bewusst von der Industrie geplanten Obsoleszenz.

Bei den meisten Produkten ist das Abnutzungsdatum bereits geplant. Die Verbraucher sollen veranlasst werden, lieber einen neuen Artikel zu kaufen, als den defekten reparieren zu lassen. Die bewusste Verkürzung der Lebensdauer eines Industrieerzeugnisses, um die Wirtschaft in Schwung zu halten, nennt man „geplante Obsoleszenz„. Bereits 1928 schrieb eine Werbezeitschrift: „Ein Artikel, der sich nicht abnutzt, ist eine Tragödie fürs Geschäft“

Gestützt auf mehr als drei Jahre dauernde Recherchen, erzählt die Dokumentation die Geschichte der geplanten Obsoleszenz. Als Basis für die Konsumkultur und der Massenproduktion, stellt die Filmemacherin Cosima Dannoritzer einen schonungslosen Blick auf die Wegwerfgesellschaft.

weitere Empfehlung: The Story of Stuff

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Datenschutzbedingungen zustimmen.

*