Für eine andere Welt


Von den Protesten in Nordafrika mal abgesehen, regt sich in fast überall auf der Welt entschiedener Widerstand – Griechenland, USA, Italien, Indien, oder China um nur einige kleine Beispiele zu nennen…

Werden wir Zeuge oder sogar Teilnehmer einer weltweiten Revolution?

„Hier der Zorn der Jugendlichen, dort die Kritik an den gesellschaftlichen Verhältnissen, der Aufstand der vom System Ausgeschlossenen. Nie zuvor war der Geist der Revolte so stark und so verbreitet. Allein im Jahr 2009 wurden weltweit 524 Aufstände gezählt, und fast ein Drittel davon fand in Europa statt. Alle Proteste werden von jungen Menschen getragen, die ihrem Unmut über die Globalisierung Luft machen wollen.“, schreibt der Uploader des Videos.

Ohne mich in irgendeine politische Ecke drängen zu wollen, möchte ich auf ein vieldiskutiertes Buch aufmerksam machen. FAZ.net titelt: „Unter Wollust und Unwohlsein…es geht um die Ausweglosigkeit eines immer subtiler operierenden kapitalistischen Systems, um die Ausweitung der Schachtfeldern und den Märkten ins Private, Körperliche und Intime, um die Kolonisierung von Gedanken, Gefühlen und Genüssen durch den postmodernen Kapitalismus.“ Wofür und wogegen kämpfen die neuen Linksradikalen? Das Buch „Der kommende Aufstand“ sucht Antworten.“ (zum PDF)

Der kommende Aufstand – das unsichtbare Kommitee erschienen im Jahr 2007 unter dem Titel „L‘insurrection qui vient“ in französicher Sprache, bezieht sich logischerweise auf spezielle Ausprägungen der innerfranzösischen gesellschaftlichen Verhältnisse, lässt sich aber durchaus ebenfalls als eine allgemeine Situationsbeschreibung vieler Gesellschaften des sogenannten fortschrittlichen Westens deuten. Vor diesem Hintergrund empfehle ich durchaus diese Lektüre. Kurzum: Die ersten 60 Seiten sind eine Gegenwartsanalyse, so beißend wie poetisch, geschult an Guy Debord, Antonio Negri, Giorgio Agamben, und oft meint man Michel Houellebecqs Stimme durchzuhören, wenn da genüsslich die Kälte und Vereinsamung der Leistungsgesellschaft beschrieben wird.“ schreibt der Autor von autismuskritik.twoday.net – in einer Analyse

Dazu ein herrliches Filmzitat aus „Hass – La Haine“, welches unsere derzeitige globale Lage perfekt verbildlicht:
„Das ist die Geschichte von einem Mann, der aus dem 50sten Stock eines Hochhauses fällt. Und während er fällt wiederholt er, um sich zu beruhigen, immer wieder: Bis hier liefs noch ganz gut, bis hier liefs noch ganz gut, bis hier liefs noch ganz gut… Aber wichtig ist nicht der Fall, sondern die Landung!“ Hier wird der Gemütszustand unserer Gesellschaft perfekt beschrieben. Die/Wir sagen uns immer wieder – bis hier liefs noch ganz gut…Was ist aber mit der Landung?

Was hat es zudem mit dem politischen Erwachen der afrikanischen Welt auf sich? Geht es doch im Grunde nur um witschaftliche und geostrategische Interessen der westlichen Elite?

Die derzeitige allgemeine Lage, gerade in Nordafrika, ist sehr hoffnungsvoll und sieht objektiv von außen betrachtet positiv aus. Wäre da nicht das These – Antithese = Synthese Spiel und der langjährige Einfluss Amerikas auf Afrika. Sieht es andererseits nicht dann eher auch sehr gefährlich aus? Die grundsätzliche Fragestellung sollte doch heißen, ob dieser „Übergang“ wirklich mehr Rechte und Freiheit, sowie wahre Demokratie bringt? Oder läuft es am Ende darauf hinaus, eine Art demokratischen Despotismus hervor zu bringen in dem nur zwischen rivalisierenden Fraktionen der Elite zu wählen ist, die alle den gleichen ausländischen Imperialisten dienen und die nur wirtschaftliche Ausbeutung im Sinn haben?! Ressourcen hat Afrika mehr als genug und wirtschaftlich gesehen würde es Europa und Amerika gut tun diese zu vereinahmen. Auf eine militärische Intervention brauch man, meiner Meinung nach, nicht mehr lange zu warten…
weitere aufschlussreiche Informationen hier: „Die vom Westen befeuerte libysche Revolte“ – www.sklaven-ohne-ketten.blogspot.com

1 Trackback / Pingback

  1. Andere Welt (1937) - Movie

Kommentare sind geschlossen.