Eine Anekdote zu dem „Fall“ Sarrazin

Das Medienspektakel ist gro├č – riesige Diskussionen und Kontroversen um Herrn Sarrazin. Endlich haben wir wieder etwas zum aufregen/aufheizen/diskreditieren/urteilen – Es bedarf dazu erst einem Buch um Diskussionen anzuheizen. Alles richtig, aber bedenkt man auch mal, dass vielleicht alles eine PR-Kampagne sein k├Ânnte. F├╝r mich war die Sache von Anfang an klar. Schaut man sich die aktuellen Bestseller bei Amazon an, hat dies doch alles prima funktioniert und schon vorher h├Ątte man dies locker leicht vorraussagen k├Ânnen.

Betrachtet man dies mal objektiv, passt diese viel zitierte Anekdote und Indianerweisheit:

Eines Abends, am Lagerfeuer unter Manitus gro├čen Sternenzelt erz├Ąhlte ein alter und weiser Cherokee-Indianer seinem Enkelsohn ├╝ber einen Kampf, der im Menschen vor sich geht.

„Dieser Kampf, mein Sohn, geschieht zwischen zwei ‚W├Âlfen‘. In uns. In uns allen. Der eine k├Ąmpft mit: Zorn, Neid, Eifersucht, Tr├╝bsal, Klagen, Habsucht, Arroganz, Selbstmitleid, Vergehen, Groll, Minderwertigkeitsgef├╝hl, L├╝gen, falscher Stolz, ├ťberheblichkeit, Ego.

Der andere k├Ąmpft durch: Freude, Frieden, Liebe, Hoffnung, Gelassenheit, Demut, geistige Freiheit, Freundlichkeit, G├╝te, Einf├╝hlungsverm├Âgen, Gro├čmut, Wahrheitsliebe, Mitgef├╝hl und Vertrauen.“

Ins Feuer blickend sann der Enkel eine Weile dar├╝ber nach. Pl├Âtzlich frug er: „Und welcher ‚Wolf‘ gewinnt?“

Der alte Cherokee antwortete geradeheraus: „Der, den du f├╝tterst.“
(Quelle)

Wenn zwei sich streiten dann freut sich bekanntlich der Dritte. Aber wer ist der Dritte? Genau auf „den“ m├╝ssten wir unseren Fokus richten! Eine Farce der Verblendung von den eigentlichen Problemen hier im Lande.

Das Problem ist der Mensch selbst, das Problem ist die Herrschaftsform und unsere selbst erschaffenen Regelsysteme – man solle doch mal ├╝berlegen, was die Medienlandschaft anrichten kann, postiert man die richtigen Leute, zur richtigen Zeit, auf den richtigen Sendern…

Zusammendfassend ist es doch eine einzige Spaltung: „Nimmst du die Rote oder die blaue Pille.“ Ein Abstieg in die noch tiefer gehende Verdummung. Wie viele von „Uns“ sind denn zufrieden mit „Ficken, Fressen, Saufen, Geld, Macht und immer mehr von allem“ ?

Manoman, haben die uns im Griff! – „devide et impera – devide and conquer – teile und herrsche“ – wie im alten Rom! Ein gutes Beispiel ist die Teilung ├Ąh Wiedervereinigung Deutschlands. Hierzu ein sch├Âner Filmtip.

Teile und Herrsche: Unter seinen Gegnern Mi├čtrauen und Mi├čgunst zu s├Ąen, so da├č diese in einzelnen, kleineren Gruppen leichter zu besiegen sind. Das Prinzip des „gegeneinander ausspielens“ und ihre Uneinigkeit f├╝r eigene Zwecke zum Beispiel f├╝r die Machtaus├╝bung zu verwenden.

Wer immer weniger in Bildung investiert, brauch sich einfach nicht zu wundern!

4 Kommentare

  1. Der Kommunikationswissenschaftler Hans Mathias Kepplinger sagt zur Sarrazin-Debatte:

    ÔÇ×Im Kern geht es um das Selbstwertgef├╝hl der linksliberalen Minderheit der Bev├Âlkerung, die lange an die Idee der multikulturellen Gesellschaft geglaubt hat. Sie steht, wenn man die Probleme des Landes mit seinen Muslimen ernst nimmt, vor den Tr├╝mmern ihres Weltbildes, das sie gegen einen informierten Kritiker verteidigt.ÔÇŁ

    Und weiter:
    ÔÇ×Der eher konservative Teil der Gesellschaft findet indes zunehmend, dass die Meinungsfreiheit in unserem Land de facto beschnitten w├╝rde: Martin Hohmann, Eva Herman, die Missbrauchsdebatte in der katholischen Kirche. T├Ąuscht diese Wahrnehmung?ÔÇť

    ÔÇ×Wir sind tats├Ąchlich nicht in der Lage, bestimmte Sachfragen in der ├ľffentlichkeit mit Distanz und Gelassenheit zu diskutieren. Wir gehen sofort dazu ├╝ber, Personen mundtot zu machen, die nicht konsensf├Ąhige Fakten pr├Ąsentieren oder Meinungen ├Ąu├čern. Das steht im eklatanten Widerspruch zu dem Grundprinzip einer liberalen Demokratie.ÔÇť

    http://www.kepplinger.de/files/images/Im_Kern_geht_es_um_das_linksliberale_Selbstwertgefuehl_0.pdf

  2. Bisher bin ich immer noch nicht dazu gekommen das Buch von Sarrazin zu lesen. Ist bei uns in Frankfurt leider immer noch nicht zu haben. Aufgrund der Medienberichte bin ich zwar skeptisch, aber ich will mir selbst ein Bild davon machen. Was mich aber extrem emp├Ârt ist, dass Sarrazin jetzt Polizeischutz braucht. Das geht nat├╝rlich nicht, Wenn wir schon soweit sind, dann stimmt wirklich etwas nicht mit unserem Land. Noch emp├Ârender ist, dass die Merkel dazu gar nix sagt. Und der Gabriel auch ncihts.

  3. Da wirst du auch noch ein bissl warten m├╝ssen, die kommen mit dem Druck garnicht hinterher…Sarrazins Buch pa├čt in die politische Situation, es pa├čt zur Stimmung der Menschen, es pa├čt zur Weltlage und gerade deshalb wird es zum Bestseller. Die Politik wei├č garnicht damit umzugehen, deshalb Diskreditierung. Erinner dich bitte an Erdogans Rede in der K├Âln Arena, die wurde dann auch ganz schnell von der politischen Unf├Ąhigkeit abgetan…

    „Alle Juden teilen ein besonderes Gen“ schreibt er – was f├╝r eine furchtbare und rassistische Aussage! „Alle Blonden teilen ein besonderes Gen, jeder mit Blutgruppe 0 hat besondere Gene…“, war das jetzt auch rassistisch? Ohne mich in eine politische Ecke zu begeben, ist es auch nur offensichtlich, dass die Rechten auch nur wieder einen F├╝rsprecher gefunden haben und mit Zetteln „Sarrazin hat Recht“ rumfuchteln…soviel zur Spaltung!

Kommentare sind geschlossen.