Ab 1.11.2010 kann man nur noch den neuen Ausweis beantragen, was mit dem E-Reisepass begann wird mit dem Perso fortgef├╝hrt und somit hat die Verchippung offiziell begonnen ­čÖé STIMMUNG!!! Ganz nebenbei, meiner ist abgelaufen und ich muss einen neuen Perso beantragen, aber m├Âchte einfach nicht! Warum???

…denn ein Funkchip hat ein Datenschutzproblem perse!

In dem neuen Ausweis ist ein RFID-Chip integriert, auf dem die pers├Ânlichen Daten und die Fingerabdr├╝cke des rechten und linken Zeigefingers (deren Erfassung “vorerst” freiwillig ist) gespeichert. Mithilfe dieses Chips soll es m├Âglich sein, sich im Internet f├╝r Online-Banking oder -Eink├Ąufe – Vertragsabschl├╝sse eindeutig zu identifizieren und abzuschlie├čen. Ein neues Zeitalter des Konsums ist angebrochen – Hurra!!! Vielleicht auch der n├Ąchste Schritt zur Digitalisierung des Ichs, des gl├Ąsernen Menschen? Folgt sicher dann auch bald die digitale W├Ąrung – aber das ist ein anderes Thema.

Um die Daten aber erst ins Internet zu ├╝bermitteln bedarf es aber Leseger├Ąte. Diese soll es dann sp├Ąter in verschiedenen Preisklassen zu kaufen geben. Und genau liegt eines der Probleme. Die Leseger├Ąte, mit deren Hilfe sich die Ausweisinhaber im Internet identifizieren sollen, weisen altbekannte Sicherheitsl├╝cken auf und lassen sich schnell ├╝berbr├╝cken bzw. leicht ausspionieren. Wie der Chaos Computer Club aktuell demonstrierte, war das neuste Update des Persos auch nicht sicher. Sie zeigen welche erheblichen Sicherheitsm├Ąngel der neue deutsche ePersonalausweis und die bereits im Einsatz befindliche SuisseID aufweisen.

Der Kommentar des Bundesinnenministers de Maizi├Ęre dazu: “Hacker m├Âgen immer irgendwas hacken k├Ânnen.” Ahhhsooo, nat├╝rlich Herr Maizi├Ęre…

Von den Sicherheitsl├╝cken mal abgesehen, ist es zudem jederzeit m├Âglich, den Chip ber├╝hrungslos per Funk auszulesen. Und das auch noch in einem Abstand von mehreren Metern. So sind Personenkontrollen schnell, einfach und effizient m├Âglich, ohne da├č der Ausweisinhaber davon ├╝berhaupt irgendetwas merkt. Praktisch oder?! Das funktioniert im ├ťbrigen schon heute beim aktuell ausgebenen Reisepass. Auch dieser enth├Ąlt einen integriertem RFID-Chip mit allen Daten und Fingerabdr├╝cken.

Und wie stets dann mit dem Datenschutz? Ein offener Brief von Joachim Jakobs an Kersten Steinke von Die Linke, Vorsitzende des Petitionsausschusses des Deutschen Bundestages, zeigt genau dies auf. –> Klick! Datensammler haben sicherlich wochenlangen Applaus geliefert und dem Orwell ist im Grab sch├Ân warm geworden!


Beitrag und Sicherheitstest PlusMinus – youtube.de