„Der Terrorist bin ich“

…mit diesen Worten beschreibt der amerikanische Soldat, der im Irak stationiert war, treffend die Kriegssituation. Er resumiert und reflektiert seine Erfahrungen und Sichtweisen vom Krieg im Irak. Diese Gedankenans√§tze sollten sich alle Soldaten, alle Wehrpflichtige und alle die Kriegstreiberein unterst√ľtzen und beihelfen durch den Kopf gehen lassen!

‚ÄěStell Dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin – dann kommt der Krieg zu Euch! Wer zu Hause bleibt, wenn der Kampf beginnt, und l√§√üt andere k√§mpfen f√ľr seine Sache, der mu√ü sich vorsehen: Denn wer den Kampf nicht geteilt hat, der wird teilen die Niederlage. Nicht einmal Kampf vermeidet, wer den Kampf vermeiden will, denn er wird k√§mpfen f√ľr die Sache des Feindes, wer f√ľr seine eigene Sache nicht gek√§mpft hat.‚Äú

„Stellt euch vor es ist Krieg und keiner geht hin“ ist nur ein Teil des Zitates, welches f√§lschlicherweise Berthold Brecht zugeordnet wird, wo es genau herkommt wird man wohl nie herausfinden.