sunstein1Als ich den Artikel von Gerhard Wisnewski beim Kopp Verlag las:
“Irrer Plan: Obama-Berater will Steuer auf »Verschwörungstheorien« – oder sie gleich verbieten” musste ich aufpassen, vor lachen meine Hose trocken zu lassen – es ist unglaublich was sich die Obrigkeit von Amerika so ausdenkt.

Der von Obama eingesetzte Verantwortliche des “Office of Information und Regulatory Affairs” Cass R. Sunstein,, der Juraprofessor an der Harvard Law School ist, an der auch Barack Obama von 1988 bis 1991 studierte, verfasste doch tatsächlich einen Bericht, in der er zur Verfolgung der Propagandisten von Verschwörungstheorien aufrief und mögliche Maßnahmen aufzählte.

Die Regierung könnte Verschwörungstheorien verbieten und die Zuständigen festnehmen lassen. Noch beliebter scheint eine Art finanzielle Abgabe auf reflektierende und hinterfragende Menschen zu verhängen, die Verschwörungstheorien verbreiten. Ich fall gleich von der Couch vor lachen. Ich warte nur darauf, dass Informationen zensiert werden und wir, wie in China, Filter vor den Suchmaschinen installiert bekommen. Das Internet wird zudem eh schon überall in den Massenmedien schlecht geredet – wobei es im Grunde nur darum geht, WIE man es nutzt!

Wie ich schon in einen vorhergegangenen Artikel schrieb, sind Verschwörungstheorien allein vom Namen her, sehr negativ belastet. Im Grunde heißt dies nur bestehende Systeme zu hinterfragen und zu reflektieren – eine Hauptaufgabe unseres Denkens. Wichtig ist die Beweisbarkeit und die Quellen.

Allein seine Ausbildung lässt tief blicken.

Wenn man sich Sunsteins Veröffentlichugnen anschaut, findet man lustige Werke wie:
Demokratie und das Problem der Meinungsfreiheit (The Free Press, 1993),
Die Bill of Rights und der moderne Staat (University of Chicago Press 1992),
The Cost of Rights (mit Stephen Holmes, WW Norton 1999),
Legal Reasoning and Political Conflict (Oxford University Press 1996) und vor allem “Fakten und Fantasien über das Klonen von Menschen” (mit Martha Nussbaum, WW Norton, 1998) oder Aufsätze wie “Homosexualität und die Verfassung, Indiana Law Journal (1994)” und und und.

Der Mann scheint zu wissen was er macht… – aber im Ernst, er hat ein paar gut klingende Titel darunter und muss sich vielleicht, in seiner Position der Öffentlichkeitsarbeit und in der Regulierung von Informationen, so rechtfertigen und komische Aufsätze verfassen.

Er gewann sogar den Goldsmith Book Award der Harvard University, 1994, für “Demokratie und das Problem der Freien Rede” – stimmt, die sollte immer von einen Spin Doktor/ Berater geschrieben werden…Ups “meine” Theorie einer Verschwörung – bitte nehmen Sie mich fest!

In seinem Buch “Angst” beschreibt er, dass genau Diese zum menschlichen Leben gehört, wie die Luft zum Atmen. “Sie schärft unsere Aufmerksamkeit für potentielle Gefahren, weshalb wir gut beraten sind, unsere Ängste und Befürchtungen ernst zu nehmen. Aber wie soll der Rechtsstaat auf Ängste seitens der Bevölkerung etwa vor dem Terrorismus oder vor der Gentechnik reagieren? Dieser Frage sowie dem prekären Verhältnis zwischen Ängsten, Gefahren und dem Recht widmet der amerikanische Rechtsphilosoph Cass R. Sunstein seine vielbeachtete Seeley Lecture, aus der dieses Buch hervorgegangen ist.”
Weiß dann nicht auch genau so ein Autor, wie man Angst einsetzen kann um Kontrolle auszuüben?

Ich bin gespannt, wie sich das Thema fortsetzt…to be continued

Links
http://ebisreport.blogspot.com
“Sind Verschwörungstheorien gefährlich?” – gulli.com
euro-med.dk
propagandfront.de
Forumsdiskussion – board.3dl.am
Zeitkritiker.de
Infowars.com – englisch