Kony2012 – Ein geplanter medialer Fake?

Mein erster Gedanke heute: „Warum hab ich von diesem Menschen noch nie etwas gehört. -> Vielleicht bin ich ja der Erste und muss es unbedingt der Welt mitteilen >>> Hallo Facebook, Twitter und YouTube.“

Experiment gelungen.

Man beachte besonders die ersten 2 Minuten:

„the next 27 minutes are an experiment – But in order for it to work, you have to pay attention“ (Kony 2012 – 01:34min – 01:40min)
Vielen Dank Internet, vielen Dank Facebook und Youtube. Productplacement – Marketing – Propaganda will never be the same.

Hierzu eine sehr detaillierte Gegendarstellung von KenFM:

„Es ist, als ob das Internet ein globales Bewusstsein, ein Weltbewusstsein zutage bringen würde, das genügend kritisches Potenzial entwickelt, um bei aller Empörung über das alltägliche Morden auch dessen Instrumentalisierung schnell als solche zu entlarven.“ <Internet-Interventionismus am Beispiel KONY 2012 – Tomasz Konicz auf Telepolis>

Leave A Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked (required):

 

Back to Top