Der gläserne Deutsche

Geschrieben von: Matthi

Die Mehrheit der Deutschen besitzt Kundenkarten und sammelt Payback-Punkte. Fast jeder fährt mit der Bahn, geht zur Post, zahlt mit Kreditkarte und bestellt beim Versandhaus. Die Deutschen surfen fast täglich im Internet, kommunizieren viel und gerne und freuen sich, dass das digitale Zeitalter das Leben in vielerlei Hinsicht leichter macht. Aber sind Sie sich bewusst in welchem Ausmasse sie bei diesen Aktivitäten Daten und persönliche Eigenschaften hinterlassen, geschweige denn, dass diese ein Anderer sammelt und dadurch personenspezifische Profile erstellen kann?

Die meisten Bürger geben unbewusst Informationen über sich preis, ohne eine Ahnung davon zu haben, was mit ihren Daten so alles passiert. Dieser Frage geht die ZDF-Dokumentation nach und stellt fest, dass der Handel mit Daten und Adressen zu einem Riesengeschäft geworden ist. Ganz legal legen große und renommierte Unternehmen wie die Deutsche Post Verzeichnisse über nahezu jeden Deutschen an und bieten diese Marketingfimen zum Kauf an. Immer neuere Technologien ermöglichen immer neuere Wege und Formen Informationen zu sammeln. (Bsp. Smartphones)

“Die Bürger vertrauen den Datensammlern viel zu stark (…) Jedes Stück mehr Information gibt mehr Kontrolle – mehr Kontrolle über eine Person”, sagt der Professor für Datenschutz Viktor Mayer-Schönberger

Weiterlesen
Datensammelwut der deutschen Behörden
Ausufernde Deutsche Datensammelwut – Dr. jur. Hermann Thebrath (pdf)

Das könnte Sie auch interessieren:

  • RFID – ein Chip wird die Welt verändern15. September 2010 RFID – ein Chip wird die Welt verändern Sie stecken in Verpackungen, im Reisepass und unter der Haut: RFID-Chips sind inzwischen allgegenwärtig und sollen Menschen- und Warenströme lenken, als Türöffner dienen, Diebstähle verhindern, al...
  • Ausweitung der Vorratsdatenspeicherung auf Suchmaschinen1. Juli 2010 Ausweitung der Vorratsdatenspeicherung auf Suchmaschinen Seit einigen Wochen plant das EU-Parlament die Vorratsdatenspeicherung von Suchanfragen. Die verdeckte Ausweitung der Vorratsdatenspeicherung wurde von den Parlamentsmitgliedern Ticiano Motti, I...
  • INDECT – ein weiterer Schritt zum Überwachungsstaat8. September 2010 INDECT – ein weiterer Schritt zum Überwachungsstaat "Wer nichts getan hat, muss auch nichts befürchten!" ,titelt Matthias Monroy in seinem Artikel zu dem neuen Sicherheitssystem INDECT. Dieses Forschungsprojekt, welches versucht Informationen aus...
  •     Rette deine Freiheit!1. Oktober 2010 Rette deine Freiheit! Rette deine Freiheit- Du bist Terrorist - Internetsperren